Dossiers

 

  • Armut und psychische Krankheit in der reichen Schweiz, im reichen Europa (1/4)
    Heute veröffentlichen wir den ersten Teil unserer neuen vierteiligen Serie. Verfasst wurde sie von Rainer Glauser. Er ist Psychoanalytiker, Psychotherapeut und Präsident der GedaP (Gesellschaft delegiert arbeitender Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten).Er zeigt uns vier Blickwinkel auf die Folgen einer marktwirtschaftlichen Produktion akuter und relativer Verarmung durch Lohnzurückhaltung.Der erste, einleitende Teil steht unter dem Titel „Sprachbürokratische Nebelkerzen und Suspendierung von Realität im Gesundheitswesen“. Er hinterfragt die unkritische Übernahme des Expertenberichts zu Kostendämpfungsmassnahmen zur Entlasung der obligatorischen Krankenversicherung vom Bundesrat.

  • Armut und psychische Krankheit in der reichen Schweiz, im reichen Europa (2/4)
    Im ersten Teil kritisiert Rainer Glauser, dass dort die Realität sprachbürokratisch ausgeblendet wird, wo politischer Handlungsbedarf zu erkennen wäre und hinterfragt die Haltung der Politik.Im zweiten Teil erläutert er, dass bei sozialpolitischen Fragen oftmals Statistiken und Analysen im Vordergrund stehen und darüber die Handlung vergessen wird.

  • Armut und psychische Krankheit in der reichen Schweiz, im reichen Europa (3/4)
    Der zweite Teil schloss mit der Frage, ob man sich in Europa und Amerika damit abgefunden hat, dass Bedürftigkeit und Armut naturgegeben sind. Im dritten Teil behandelt Rainer Glauser die Verhältnisse im Schweizer Gesundheitswesen.