Geschäftsbericht

Verein für soziale Gerechtigkeit (VfsG)– Jahresbericht 2016

Wir wechseln die Berichtsperiode analog des Rechnungsjahres: Januar bis Dezember 2016.

Der bestehende Vorstand konnte an der Mitgliederversammlung 2016 mit Jörg Eigenmann erweitert werden. Diese Erweiterung war für den Vorstand sehr hilfreich und zielführend. Unser Vorstandsmitglied Martin Gasser hat sich in der Zwischenzeit beruflich verändert und kann aus logistischen Gründen den Vorstand nicht mehr mit seiner Arbeit unterstützen. Das bedauern wir sehr. Wir bedanken uns bei ihm für die geleistete Arbeit und wünschen ihm alles Gute. Somit verbleiben Barbara Beringer, Patrizia Mondini, Jörg Eigenmann und die Präsidentin Yvonne Feri.

Der Vorstand des VfsG hat sich im Berichtsjahr vier Mal getroffen und einige erweiterte Sitzungen zusammen mit den RedaktorInnen Paul Ignaz Vogel, Jörg Eigenmann und Sandra Zumbrunn sowie Fabienne Ayer durchgeführt. An diesen arbeitsintensiven Meetings wurde insbesondere an folgenden Themen gearbeitet: Auftritt des Mediendienstes (Flyer, Website, Facebook und Twitter), Vernetzung mit ähnlichen Organisationen, interne und externe Zusammenarbeit, Ziel und Inhalte des Mediendienstes, Fundraising und anderes.

Im Laufe des Jahres musste der Vorstand zur Kenntnis nehmen, dass das Redaktionsteam des Mediendienstes Hälfte / Moitié immer kleiner wird. Trotzdem konnte bis Ende des Jahres der ordentliche Betrieb der Redaktion – Erstellung von Inhalten und deren Publikation via Webseite und Newsletter – sichergestellt werden. Der Aufwand für einen professionell ausgestalteten Mediendienst war jedoch eine zu grosse Belastung für das ehrenamtlich tätige Redaktionsteam. Deshalb hat der Vorstand nach mehrmaligem Austausch mit der Redaktionsgruppe und nach intensiven Diskussionen beschlossen, ab Januar bis Mitte 2017 eine Pause bei den Tätigkeiten des Mediendienstes einzuschalten. Diese wird genutzt, um die Ausrichtung des Vereins zu überprüfen und entsprechend Schritte für eine weitere Vereinstätigkeit einzuleiten. Wir werden an der MV im Mai 2017 darüber berichten. Bei den Redaktionsmitgliedern Fabienne Ayer, Jörg Eigenmann, Julia Bänninger, Oswald Sigg, Paul Ignaz Vogel und Sandra Zumbrunn bedanken wir uns ganz herzlich für die überaus zuverlässige und professionelle Arbeit für den Mediendienst Hälfte/Moitié.

Wie bereits in den Vorjahren wurden die Sekretariatsarbeiten (Mailtriage, Vertragswesen, Mitgliederadministration etc.), die Rechnungsführung (Versand von Rechnungen für Mitgliederbeiträge und Spenden), wie auch die Buchhaltung und der Jahresabschluss als Mandat an die Geschäftsstelle sozialinfo.ch übergeben. Wir danken der dafür verantwortlichen Person (Theres Steck) herzlich für die wertvolle Mitarbeit. Zudem wurde seitens der Geschäftsstelle sozialinfo.ch laufend Unterstützung im IT- Bereich (Webseite, Google, AdWords etc.) und für den Versand des Newsletters geleistet.

Dass der VfsG zur Zeit nicht in finanziellen Engpässen steckt ist der Tatsache zu verdanken, dass wir mit dem Ertrag aus den Mitgliederbeiträgen sehr haushälterisch umgegangen sind, dass die Mitglieder des Redaktionsteams, des Vorstandes und des Sekretariates auf eine finanzielle Entschädigung verzichtet haben (Stundenaufwand s. Fussnote in der Jahresrechnung) und dass der Verein sozialinfo.ch in einer grosszügigen Geste,  auf einen Teil der gestundeten Abgeltung verzichtet hat. Wir danken all unseren Mitgliedern und Gönnern für die kleinen und grossen Zuwendungen an den VfsG im Berichtsjahr. Diese haben uns laufend darin bestärkt, eine wichtige Arbeit zu vollbringen und auch in schwierigen Phasen in die Zukunft zu denken. Wir möchten uns für diese Beträge bei Ihnen von ganzem Herzen bedanken.

Wie es mit dem VfsG und insbesondere mit dem Mediendienst Hälfte/Moitié weitergehen wird ist zurzeit beim Vorstand in Diskussion. Wir werden Ihnen unsere Überlegungen und Absichten an der Mitgliederversammlung 2017 vorstellen.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen in den Räumen des Bundeshauses!

Einige Zahlen:

Stand Anzahl Mitglieder: 277

Eingegangen Spenden: CHF 14‘685

Zum Schluss bleibt uns noch Danke zu sagen: Allen, welche den Verein und den Mediendienst mittragen, allen Mitgliedern für ihre Beiträge, allen SpenderInnen, allen, welche unseren Mediendienst mit Texten bedient haben.

Yvonne Feri
Präsidentin des Vereins für soziale Gerechtigkeit